Fragen & Beratung: 0208 - 621 7553

Schimmel entfernen

Schimmel entfernen - Tipps und Empfehlungen
 

Die gute Nachricht zuerst: nicht jeder Schimmelpilz, den sie in der Wohnung vorfinden, stellt eine Gefahr für Ihre Gesundheit dar. Dennoch sollten Sie das plötzliche Auftreten von Schimmel in den eigenen vier Wänden ernst nehmen, der Sache auf den Grund gehen und den Schimmelpilz nachhaltig beseitigen. Denn Schimmelpilze können unter bestimmten Voraussetzungen erhebliche gesundheitliche Folgen für die Bewohner und Raumnutzer haben. Insbesondere für Allergiker, chronisch Kranke, Kinder und Schwangere können sie gefährlich sein.

Panik ist dennoch vielfach unbegründet. Denn nicht allein das Auftreten eines Schimmelpilzbefalls kann schon als gesundheitsschädlich bezeichnet werden. Entscheidend ist unter anderem, welche Schimmelpilzsporen im Innenraum auftreten und mit welcher Konzentration die Innenraumluft belastet wird (siehe auch SCHIMMEL UND GESUNDHEIT).

 

Wie entsteht Schimmel?

Schimmelpilzsporen sind überall und sowohl in der Außenluft als auch in der Raumluft von Gebäuden immer vorhanden. Sie werden jedoch meist erst dann auffällig, wenn sie sich vermehren und es zu einem sichtbaren Schimmelbelag kommt. Für dieses Wachstum, die Bildung eines sogenannten Pilzmyzels, das grüne, schwarze oder auch rote Verfärbungen annehmen kann, benötigen die in der Luft vorhandenen Pilzsporen günstige Lebensbedingungen.

Grundvoraussetzung für das Wachstum von Schimmelpilzen ist das Nährstoffangebot und Feuchtigkeit. Da in Gebäuden das benötigte Nährstoffangebot in der Regel immer vorhanden ist, kommt der Feuchtigkeit eine ausschlaggebende Bedeutung zu, wobei Schimmelpilze sowohl vom Substrat, also vom Untergrund, als auch aus der Luft Wasser bzw. Wasserdampf entnehmen können. Entsprechend können Schimmelpilze in allen Räumen und auf nahezu allen Oberflächen in der Wohnung oder im Haus vorkommen.

 

Wo kommt die Feuchtigkeit her?

Das Vorhandensein von Feuchtigkeit in Gebäuden kann zahlreiche Gründe haben. Sie kann:

  • aus dem Mauerwerk selbst stammen (z.B. aufsteigende Feuchtigkeit) oder
  • vom Bewohner eingebracht werden (z.B. durch Kochen oder Duschen)

Somit kann die Entstehung von Schimmelpilz immer als Indikator für einen Baumangel oder aber „falsches“ Nutzerverhalten, also unzureichendes Lüften oder Heizen angesehen werden. In vielen Fällen kann aber auch ein Zusammenwirken beider Ursachen-Kategorien Auslöser von Feuchtigkeits- und Schimmelpilzproblemen sein, insbesondere bei Tauwasserbildung, z.B. auf kalten Außenwänden.

 

Schimmel entfernen - kann ich das selbst machen ?

Grundsätzlich gilt: ohne Feuchtigkeit kein Schimmelpilz und ist die Feuchtigkeit im Raum, an der Wand oder auf anderen Oberflächen zu hoch, können sich Schimmelpilze bei entsprechendem Nährstoffangebot ansiedeln und ausbreiten, z.B. auf Wänden, Decken, Fugen oder Möbeln. Entscheidend dafür, ob Sie den Schimmel selbst entfernen können ist daher vor allem die Frage nach der Ursache der offensichtlich zu hohen Feuchtigkeit:

Wichtige Anhaltspunkte für die richtige Vorgehensweise sind:

  • Ausmaß (klein, großflächig)
  • Geschwindigkeit (schnell oder langsam wachsend)
  • Ort (Wand, Fuge, Möbel)

des Auftretens des Schimmels:

  1. Ist der Schimmel schnell und intensiv auf der Wand entstanden, könnte ein Wasserschaden die Ursache sein.
  2. Wenn der Schimmel an einer Wand unterseitig (z.B. unter der Tapete) größer ist als auf der Vorderseite, könne dies ein Zeichen dafür sein, dass es sich um drückende oder aufsteigende Feuchtigkeit handelt.
  3. Nehmen Sie einen modrigen Geruch wahr, ohne dass das ein sichtbarer Schimmelbefall vorliegt, kann eine Wand oder Decke durchfeuchtet sein.

In den Fällen 1. bis 3. empfiehlt es sich, einen Gutachter bzw. eine Fachfirma mit der Schadenanalyse zu beauftragen. Denn gerade bei massiven Feuchte- und Schimmelpilzschäden ist ein professionelles und systematisches Vorgehen zur Schimmelbeseitigung und Problembehebung entscheidend für den langfristigen Erfolg. Auch das Umweltbundesamt empfiehlt, bei Schimmelpilzsanierungen größerer, zusammenhängender Flächen von >0,5 m² einen Experten (Gutachter, Fachbetrieb) hinzuzuziehen. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit dem Mikrobiologischen Labor ADVISAN Dr. MISSEL GmbH zusammen. In einem von ADVISAN eigens entwickelten ONLINE-SCHIMMELCHECK können Sie anhand eines Fragenkatalogs Ihr Schimmelproblem eingrenzen und Empfehlungen zur richtigen Vorgehensweise erhalten. 

  1. Ist der Schimmel langsam und gleichmäßig gewachsen und hat eine Größe von 0,5 m² noch nicht überschritten, können Sie selbst die Schimmelbeseitigung vornehmen.
  2. Auch bei Schimmel auf Badezimmerfugen oder auf Möbeln wird keine Fachfirma benötigt. Diese Oberflächen können Sie problemlos selbst vom Schimmel befreien.

 

Was muss ich beim Schimmel entfernen beachten?

  • Bei frischem Befall wachsen die Schimmelpilze meist nur oberflächlich. Kleinere, oberflächliche Befallstellen können durch Desinfektion, z.B. mit FUNGISOLAN SCHIMMELENTFERNER von Schimmel befreit werden. Um das Aufwirbeln von Pilzsporen zu verhindern, sollte man den Schimmelentferner nie direkt auf die schimmelbefallene Stelle sprühen. Besser: Schimmelspray auf ein Tuch sprühen und damit die Fläche zunächst einreiben. Dadurch werden die Sporen gebunden und zum Teil bereits abgetötet. Anschließend kann man bedenkenlos die betroffene Fläche direkt einsprühen. Bei porösen Oberflächen kann die Stelle zuvor auch mit einem Staubsauger gereinigt werden. Dieser muß dann jedoch unbedingt mit einem HEPA-Filter ausgestattet sein.
  • Kontakt mit der Haut sowie das Einatmen von Sporen ist generell zu vermeiden. Daher empfiehlt es sich, bei der Schimmelsanierung Handschuhe und Schutzmaske zu tragen.
  • Größere und ältere Befallstellen müssen saniert, befallene Tapeten abgenommen werden. Bei tieferem Befall die betroffenen Putzschichten großzügig entfernen.
  • Die Oberflächen der befallenen Räume sollten nach Beseitigung des Schimmels gewissenhaft feucht gereinigt werden.
  • Bauliche Mängel müssen unbedingt beseitigt werden. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie über die erforderlichen Schritte.

Außerdem müssen die Ursachen für schimmelpilzförderndes Klima abgestellt werden. Prüfen Sie, inwieweit Sie Ihre Lebensgewohnheiten umstellen können, so dass zu hohe Luftfeuchtigkeit vermieden wird (siehe auch RICHTIG LÜFTEN).

 

Schimmel erfolgreich entfernen und vorbeugen mit Produkten von BIONI LIVING

Mit Produkten von BIONI® LIVING können Sie in vielen Fällen die Schimmelbeseitigung selbst vornehmen. Mit dem SCHIMMELTEST MYKOFUND erfahren Sie zunächst, ob und um welche Art von Schimmel es sich in Ihrem konkreten Fall handelt und ob von den gefundenen Pilzen und Sporen ein potenzielles Gesundheitsrisiko ausgeht. Kleinere, von Schimmel befallene Oberflächen können Sie hervorragend mit unseren Spezialreinigern behandeln. Mit STERISOLAN SCHIMMEL-STOPP und MYCOSOLAN INNENFARBE GEGEN SCHIMMEL entfernen Sie mühelos Schimmel von Wand- und Deckenfläche und sorgen gleichzeitig für einen bewährten Langzeitschutz vor künftigem Neubefall. Für frisch befallen Oberflächen, die anschließend nicht gestrichen werden sollen, empfehlen wir FUNGISOLAN SCHIMMELENTFERNER. Er eignet sich für zahlreiche Oberflächen wie z.B. Tapeten, Putz, Holz aber auch Textilien. Schimmel in Fugen beseitigen Sie schnell und einfach mit dem PERMASOLAN FUGENREINIGER.


Weitere interessante Informationen zum Thema Schimmel:


Informationen zum Download:


Merkblatt Schimmelpilz von BIONI® LIVING
Download 

Handlungsempfehlung für die Sanierung von mit Schimmelpilzen befallenen Innenräumen des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg
Download 

Schimmelpilzsanierungs-Leitfaden des Umweltbundesamtes
Download 

Wir beraten Sie gerne:

0208 - 621 7553

Mo. bis Do.: 08:00 - 16:00 Uhr
Fr.: 08:00 - 12:00 Uhr

Sicher einkaufen:

Sicher einkaufen bei Bioni

Auszeichnungen:

BIONI-Living ausgezeichnet als schnell wachsendes Unternehmen 2009 BIONI-Living ausgezeichnet mit einem internationalen Forschungspreis