Fragen & Beratung: 0208 - 621 7553

Algen auf Fassaden

Neben Schimmel in der Wohnung haben Hausbesitzer auch oft mit Algen auf Fassaden zu kämpfen. Algen auf Fassaden sind in erster Linie kein Problem für die Bausubstanz, es sieht optisch einfach nicht sehr ansprechend aus. Die Algen reichen von grünlich bis hin zu rot-bräunlich. Algen auf Fassaden können im Prinzip überall auftauchen, da sie kaum organische Substanzen zum Überleben benötigen. Die Algen auf Fassaden nisten sich besonders gerne an feuchten Stellen ein, da dort die Oberfläche rauer ist und der Bewuchs für die Algen vereinfacht wird. Da Algen keine Wurzeln besitzen, ist eine tiefe Verankerung auf der Fassade nicht möglich. Die Algen auf Fassaden ernähren sich daher in der Regel von Tropf-und Regenwasser, was sie unmittelbar über die Zellwände aufnehmen können. Ähnlich wie bei Schimmelbildung ist auch bei Algen auf Fassaden die Ursache üblicherweise dauerhafte Feuchtigkeit. Aber auch andere Ursachen, besonders äußere Witterungsbedingungen, können den Algenbefall begünstigen.

Um diesem Problem zu Leibe zu rücken, hat BIONI living spezielle Fassadenfarbe gegen Algen entwickelt. Die Produkte wurden über einen längeren Zeitraum bereits in der Industrie angewandt und nun für die private Nutzung weiterentwickelt. Die Fassadenfarbe gegen Algen verhindert die Feuchtigkeitsbildung auf den Außenwänden und somit den Befall von unästhetischen Algen. Wird die Wand mit der Fassadenfarbe gegen Algen von BIONI living behandelt, verringern sich die möglichen Nistplätze für die Algen, denn die Oberfläche ist nun glatt und bietet kaum Vertiefungen, in denen die Algen Halt finden. Nachdem die Algen entfernt wurden, kann die Fassadenfarbe gegen Algen aufgetragen werden und der erneute Algenbefall ist unterbunden.

Wir beraten Sie gerne:

0208 - 621 7553

Mo. bis Do.: 08:00 - 16:00 Uhr
Fr.: 08:00 - 12:00 Uhr

Sicher einkaufen:

Sicher einkaufen bei Bioni

Auszeichnungen:

BIONI-Living ausgezeichnet als schnell wachsendes Unternehmen 2009 BIONI-Living ausgezeichnet mit einem internationalen Forschungspreis